Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Haimhausen im Landkreis Dachau  |  E-Mail: poststelle@haimhausen.de  |  Online: https://www.haimhausen.de

Aktionsprogramm Ambrosiabekämpfung in Bayern 2007

Ambrosia

Die aus Nordamerika eingeschleppte Beifuß-Ambrosie ist Allergie auslösend und ein potentieller Landwirtschaftsschädling. Die Pflanze weist eine zunehmende Ausbreitungstendenz auf. Sie soll in Bayern möglichst frühzeitig bekämpft werden. Die Pflanze kann leicht mit weit verbreiteten ähnlichen, aber harmlosen oder weniger problematischen Pflanzen verwechselt werden. Es ist daher mit vielen Fehlmeldungen zu rechnen. Das tatsächliche Ausmaß der Verbreitung ist im ersten systematischen Bekämpfungsjahr 2007 nur unzureichend bekannt. Bürger und Behörden betreten hier Neuland. Um die Organisation der Bekämpfung nicht zu überfordern, sollten alle Beteiligten sich im eigenen Interesse möglichst eng an dem für die Saison 2007 entwickelten Melde- und Bekämpfungssystem orientieren. Dieses wird laufend evaluiert.
 
Die erforderlichen Hilfen und Informationen stehen im Internet zur Verfügung und werden nach Erfordernis aktualisiert.

 

Meldungen von größeren Ambrosiabeständen

Meldungen von größeren Ambrosiabeständen (mehr als ca. 100 Pflanzen) sollen nur mit dem dafür vorgesehenen Meldeformular und möglichst mit aussagekräftigen beschrifteten Photos (Abzüge, Ausdrucke oder CD’s) bei der örtlich zuständigen Kreisverwaltungsbehörde (Landratsamt, Stadtverwaltung) erfolgen. Wenn ein GPS-Gerät genutzt werden kann, erleichtert dies den Markierungs- und Bestätigungsvorgang erheblich.

 

Die Bekämpfung größerer Bestände sollte erst nach Bestätigung und Beratung durch die Kreisverwaltungsbehörden erfolgen.

 

Meldungen von kleineren Ambrosiabeständen

Einzelpflanzen und Nester mit weniger als 100 Pflanzen reißt jeder Finder selbst aus.

 

Kleinere Bestände (unter ca. 100 Pflanzen) außerhalb von Hausgärten können im Rahmen eines vom Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (StMUGV) veranlassten Forschungsprojekts an folgende Adresse gemeldet werden (Internetformular und E-Mail Adresse befinden sich unten unter "Weiterführende Informationen"):

 

Projektgruppe Biodiversität und Landschaftsökologie
Hinter’m Alten Ort 9,
61169 Friedberg
Tel: (06031) 160 92 64

drucken nach oben