Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Haimhausen im Landkreis Dachau  |  E-Mail: poststelle@haimhausen.de  |  Online: https://www.haimhausen.de

Die Grafen Butler von Haimhausen

Graf Theobald Sigmund Josef Hubert Butler genannt Haimhausen (1794-1829)

Sohn des Grafen Wenzel Butler von Clonebough und Maria Anna Susanna von und zu Haimhausen. Da er kinderlos war, vererbte er seinen Haimhauser Besitz ab 1829 an seinen Neffen und Sohn seines Bruders Cajetan.

 

Graf Theobald Butler genannt Haimhausen (1829-1867)

ließ im Jahr 1840 in der Pfarrkirche Haimhausen unter dem Mittelgang eine Familiengruft errichten, die jetzt vom Fußboden überdeckt ist. Seine Frau Viktoria war die Gründerin der Anstalt Schönbrunn und mehrerer sozialer Einrichtungen in München. Das Erbe ging an den ältesten Sohn über,

 

Graf Theobald Moritz Kajetan Sigmund Butler genannt Haimhausen (1867-1892)

Er war der letzte Erbe seines Stammes und kinderlos. Da sich seine finanzielle Situation immer schwieriger gestaltete, verkaufte der Graf 1892 seine Haimhauser Besitzungen an James Eduard Haniel.

 

Weitere Informationen finden Sie in der "Chronik von Haimhausen", die Sie im Rathaus zum Preis von 22,60 Euro erwerben können.

drucken nach oben