Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Haimhausen im Landkreis Dachau  |  E-Mail: poststelle@haimhausen.de  |  Online: http://www.haimhausen.de

Natur und Umwelt

Bericht des ehemaligen Natur- und Umweltreferenten Dr. Manfred Moosauer
Dr. Manfred Moosauer

Gerade weil wir ja sozusagen  „tagtäglich“ in unserer Gemeinde leben und vieles damit vielleicht nicht mehr bewusst sehen, möchte ich Ihnen die außergewöhnliche Natur- und  Umweltsituation Haimhausens vor Augen führen und ans Herz legen:

 

Die Amper, eine „Lebensader“ seit frühester Besiedlung, durchzieht  unseren Landkreis auf einer Länge von 20 km von Südwesten nach Nordosten. Sie stellt eine Verbindung vom Ammersee zur Isar dar und ist von einer breiten Auenlandschaft mit Streuwiesen, Altwässern und Auwäldern umgeben, die in ihrer Schönheit und Ausgewogenheit ihresgleichen sucht. Denken wir im Sommer nur an die Tausende von See- und Teichrosen in unseren Altwässern. Ich hoffe, Sie haben den Charakter und die Schönheit dieser Landschaft schon erlebt und - wie ich -  Ihr Herz an sie verloren! 

 

Wussten Sie schon, dass in unserer Kläranlage  eine Denitrifizierung und eine Dephosphatierung erfolgt, der Klärschlamm  im Heizkraftwerk Zolling naturschutzgerecht verbrannt wird, dass nur hochgereinigtes, sauberes Klärwasser in die Amper eingelassen wird? Dabei wurde auch bei der Sanierung der Kläranlage auf umweltfreundliche Energien gesetzt: Die Anlage wird jetzt mit Boden- bzw. Grundwasser-Wärme über Wärmepumpsysteme beheizt, das bisherige Blockheizkraftwerk bleibt als Notstromaggregat erhalten. Auch  unsere Abwasser-Kanäle sind größtenteils saniert – und ich könnte die Reihe unserer Natur- und Umweltprojekte noch lange fortsetzen.

 

Aber wir haben  natürlich auch noch Visionen für die Zukunft:
Besonders am Herzen liegt mir noch die Nutzung unserer Geothermik, auf die ich ja schon vor 15 Jahren  bei der Verhinderung einer Großkläranlage und Mülldeponie durch die Stadt München in Hörenzhausen stieß. Die Realisierung scheiterte bisher immer an Großabnehmern dieser gewaltigen Naturenergie. Vielleicht schaffen wir es jetzt mit einem Kommunal-Unternehmen Geothermik, vielleicht zusammen mit der Stadt Unterschleißheim. Vielleicht könnte es dann auch noch etwas mit einem  kleinen Thermalbad werden, unsere Bürger fragen mich jedenfalls oft, wann denn endlich ein Thermalbad kommt. Schauen wir mal ...

 

Genießen Sie unsere herrliche Natur, helfen Sie mit, unsere Umwelt  gut zu gestalten, auch für unsere nachfolgenden Generationen!

 

Ampertal Luftbild

Amper Luftaufnahme: Klaus Leidorf 

drucken nach oben